24.10.2017

2. Stop Blaulichttour: Fachhochschule Kiel Projekt „Autonomous Underwater Vehicles“

Rasante Digitalisierung auch Unterwasser

Die zweite Station meiner Herbsttour führt mich zum Studiengang Informatik und Elektrotechnik der Fachhochschule Kiel. Hier werden Unterwasserfahrzeuge entwickelt, die AUVs genannt werden und die sich autonom bewegen können.

Unter der Leitung von Prof. Sabah Badri-Höher wird das Projekt des Autonomous Underwater Vehicles- Teams “TomKyle” (eigene Website: www.auv-tomkyle.de) auch dank enormer Unterstützung der Forschungseinrichtung „Geomar Helmholtz-Zentrum“ vorangetrieben. Es gab schon einige beeindruckende Erfolge des studentischen Projektes, auch bei internationalen Wettbewerben. Mit Hilfe dieser modernen Robotern können Unterwasseruntersuchungen vorgenommen werden, die lange Zeit nur von Tauchern zu leisten waren. Die „Vehicles“ können zum Teil schon jetzt tiefere Meeresregionen, Häfen und sogar Offshore-Windkrafträder untersuchen. Auch Fischbestände und das Schwarmverhalten bestimmter Fischarten lassen sich beobachten, denn die Tauch- und Schwimmroboter liefern bei guter Sicht hervorragendes Bildmaterial. Vor allem die Einbindung dieses Forschungsprozesses in den Studiengang wird durch die Studierenden äußerst positiv bewertet,da er zeigt, wie praktisches Arbeiten und theoretische Berechnungen Hand in Hand gehen. Ergebnisse des Denkens werden ihnen klar sichtbar.

Ich halte es auch für ein gutes Vorbild für den Unterricht in naturwissenschaftlichen Fächern, wo viele Lernende besonders viel Anschauungsmaterial gebrauchen können.

Der Höhepunkt war natürlich die Präsentation des autonomen Unterwasserfahrzeuges, welches mich mit seinen Schwimm- und Taucheigenschaften schwer beeindruckte.

Ich wünsche weiterhin viel Erfolg und Forschergeist.

zurück

URL:http://eka-von-kalben.de/unterwegs/blaulicht-tour-2017/expand/663605/nc/1/dn/1/