Auf KiTa-Tour im Kreis Pinneberg

Heute habe ich mir zwei Kindertagestätten im Kreis Pinneberg angesehen und an einigen Gesprächsrunden teilgenommen. Es war ein sehr informativer und ereignisreicher Tag. Viele spannende Gespräche, viele engagierte Bürger*innen, viele interessante Räume und Konzepte und viele Kleinkinder, die einen verzaubern.

1. Stop: Katholischer Kindergarten St Michael, Pinneberg

Ein wunderschöner Alt-Kindergarten, mit neuerem Anbau. Im Elementarbereich (Altbau) schienen mir die Räume etwas eng, den Alltag behindert dies aber offenbar nicht. Die Kinder sind viel draußen an der frischen Luft. Hierfür steht ein großes Außengelände zur Verfügung. Einmal die Woche gehen die Erzieher mit den Kindern in den Fahlt, den Wald um die Ecke. Jede Gruppe belegt in Rotation außerdem wöchentlich die Turnhalle zum Toben, Spielen und Tanzen.

Wichtiger Teil der erzieherischen Arbeit ist selbstverständlich die Religionsarbeit. Hier werden Themen aus der Bibel aufgegriffen und in Projektwochen, wie zB der Bibelwoche ver- und bearbeitet. Die Kinder lernen spielerisch, wer Jesus war, wie sein Leben verlief, was es mit Weihnachten, Ostern, Christi Himmelfahrt etc. auf sich hat, aber auch ganz grundsätzliche allgemeingültige Dinge, wie Nächstenliebe, Vertrauen in die Mitmenschen, Struktur, Ordnung und Respekt etc.

Insgesamt war ich sehr beeindruckt: Trotz der klaren katholischen Richtung liegt der Fokus immer zuerst auf dem Kinderwohl. So wundert es mich nicht, dass auch Kinder aus anderen Religionskreisen diese KiTa besuchen und eine sehr harmonische Atmosphäre spürbar ist.

http://www.katholische-kirchengemeinden-pinneberg.de/index07.htm

 

2. Stop: Arbeitsgespräch mit verschiedenen Vertretern zum Thema "Schließung KiTa Osermannweg", Pinneberg

Was mir gleich auffiel: Die Schließung dieser KiTa hat zu einigen Unstimmigkeiten auf den verschiedenen Seiten geführt. An der Gesprächsrunde waren Elternvertreter, Politiker der Grünen Fraktion Pinneberg, Vertreter des ev. Kitawerkes, Presse sowie der Vertreter der Kindertagesstätten aus dem Erzbistum Hamburg beteiligt. Die Stimmung war zunächst angespannt, man konnte aber deutlich spüren, dass alle an einer gemeinsamen Lösung interessiert waren. Als Landtagsabgeordnete konnte ich hier "nur" vermitteln und berichten, was wir in der Jamaika-Koalition zum Thema KiTa beschlossen haben. Ich hoffe, dass ich Mut machen konnte und wünsche vor allem den Pinnebergern Eltern, dass dieser Situation bald eine gute Lösung folgt.

 

3. Stop: KiTa "Hanna Lucas", Wedel

Aufgrund des besonderen Konzeptes, ist diese KiTa nominiert für den "Deutschen Kitapreis 2018". Ich war sehr beeindruckt und hoffe, dass sie die Auszeichnung bekommen werden. Gern lade ich an dieser Stelle dazu ein, für "Hanna Lucas" mitabzustimmen! www.eltern.de/kita-preis

 

UPDATE 10. Mai 2018: "Hanna Lucas" hat den 2. Platz des Deutschen Kitapreises 2018 erlangt. Ich und meine Kollegen aus dem Landtag gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg!!! Wir finden das ganz wunderbar :-)

 

http://www.awokitahl.de/

 

4. Stop: Gesprächsrunde zum Thema "Kita-Finanzierung", Wedel

Gemeinsam mit der Kreis-Eltern-Vertretung Pinneberg diskutierte ich über die Möglichkeiten der Kita-Finanzierung, erklärte, was das Land beisteuert und wie wir in der Jamaika-Koalition die Kita-Finanzierung für die kommenden Jahre erleichtern und verbessern wollen. Es war eine sehr nette Runde. Die Mitglieder der Kreis-Eltern-Vertretung Pinneberg scheinen mir sehr engagiert zu sein. Weiter so, kann ich dazu nur sagen. Unsere Kinder sind unsere Zukunft!

 

 

5. Stop: Gesprächsrunde zum Thema "Zukunft der KiTas in Schleswig-Holstein", Wedel

Hier fand eine engagierte Debatte mit Kreis Pinnebergern über die Zukunft der Kindertagesstätten statt. Aus dem Landtag konnte ich berichten, wie die Finanzierung in den kommenden Jahren aussehen wird. Ein Thema, das allen Beteiligten unter den Nägeln brannte, war der Fachkräftemangel. Hier gibt es von allen Seiten noch viel zu tun. Ich habe viele Anregungen und Vorschläge mitgenommen und freue mich darauf, diese in unsere nächsten Überlegungen mit einzubeziehen.

 



zurück