Aktuelles

16.08.2019

Bessere Kitas und finanzielle Entlastung der Eltern!

Presseinformation

Nr. 302.19 / 16.08.2019

___________________________________________________________

Gute-Kita-Gesetz:

Bessere Kitas und finanzielle Entlastung der Eltern!

 

Zur heutigen Vertragsunterzeichnung zur Umsetzung des „Gute-Kita-Ge...

Mehr»

07.05.2019

Kita, Schule und Betreuung

Der Ortsverband in Tornesch lädt mich ein, zu einem öffentlichen Gesprächs- und Diskussionsabend zum Themenkomplex „Kita, Schule und Betreuung“. Ich werde schwerpunkt-mäßig zum Thema Kita-Reform sprechen. Diese und weitere folgende Fragen sollen geklärt werden:

  • Gibt es eine Deckelung der Kitabeiträge?
  • Gibt es eine Qualitätssicherung für die Unterbringung von 1- 6 jährigen Kindern?
  • Wielange darf eine Behelfsgruppe für Kitakinder laufen?
  • Gibt es Vorschriften für eine behelfsmäßige Kitagruppe? 
  • Wie sieht eine Kita-Finanzierung aus? Wieviel Zuschüsse kann man hierzu beim Land beantragen?

Ich freue mich wie immer über eine rege Beteiligung, besonders über die Teilnahme der Eltern, die von der Kita-Thematik direkt betroffen sind.

Hier alle Daten zu diesem Termin noch einmal im Überblick:

Was:  Fehlende Kita-Plätze in Tornesch?

Wann: 7. Mai 2019, 19:30 Uhr

Wo: Kultur-Café "Kleiner Friedrich", Friedrichstraße 2-4, 25436 Tornesch

 

 

02.05.2019

Grüner Klönschnack in Bad Bramstedt -Thema: EUROPA

Der Ortsverband Bad Bramstedt lädt mich am 2. Mai 2019 um 18 Uhr zu ihrem regelmäßigen Stammtisch-Treffen ein. Dort wollen wir kräftig über EUROPA klönen. Interessierte sind herzlich eingeladen, dazu zu kommen.

Wann: 02. Mai 2019, 18 Uhr

Wo: in der Gazelle im Landweg 6, Bad Bramstedt

13.02.2019

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

30.01.2019 - PERSPEKTIVEN. - Boostedt und die Landesunterkunft

 

Flucht mit und ohne Bleibeperspektive: Was bedeutet dies für die Geflüchteten, für die Helfenden und für die Bürger*innen?

Menschen kamen zu uns, viele Familien und unbegleitete Kinder, die durch uns wieder Hoffnung hatten, dass ein Leben in Frieden und ohne Verfolgung möglich ist. Einige unter ihnen bekamen bei uns auch ganz neue Perspektiven, z.B. als Auszubildende im Handwerk.

In der Landesunterkunft in Boostedt waren es teils mehr als 2000 Geflüchtete in einem Dorf mit 4600 Einwohnern. Viele Bürger*innen halfen ihnen, sich in der neuen Umgebung zu orientieren, z.B. durch Sprachkurse und Projekte wie Perspektivwechsel und der Runde Tisch. Dies taten sie ehrenamtlich nicht nur mit Herz, sondern auch mit hohem persönlichem Aufwand: Ein Schlüssel zur Integration mit Perspektiven für alle Beteiligten.

2018 waren es noch 1200 Geflüchtete. Darunter weniger Familien und mehr Geflüchtete ohne Bleibeperspektive. Dieser Umstand verursachte auch Probleme. Der derzeitige Plan für Boostedt ist, dass die Landesunterkunft bis Ende 2019 auf 500 Geflüchtete reduziert und bis 2024 geschlossen wird. Trotzdem bleiben Bürger*innen teils mit offenen Fragen und Sorgen zurück.

Am 30.01.2019 möchte der Kreisverband Segeberg der Bündnis 90/Die Grünen über ein anderes Format interessierte Bürger*innen informieren und mit den Anwohner*innen und Interessierten diskutieren.

Wir laden daher zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Flucht und die Situation in Boostedt ein.

Ablaufplan:

  • Einleitende Worte: Ulrike Täck, Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband Segeberg
  • Gastvortrag: Martin Link, Geschäftsführer Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.
  • Impulsvortrag und Moderation: Eka von Kalben, Bündnis 90/Die Grünen Fraktionsvorsitzende im Landtag und zuständig für Kita, Religion, Rettungswesen und Ehrenamt
  • Gäste der Podiumsdiskussion:

Hartmut David, Bartholomäus Kirche Boostedt

Susanne Danhier, Flüchtlingsbeauftragte des Kirchenkreises Altholstein

Hartwig Puhlmann, Runder Tisch Boostedt 

Martin Link, Geschäftsführer Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.

Norbert Scharbach, Integration und Zuwanderung, Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

  • Bürger*innen Fragen und Diskussion
  • Abschluss

 30.01.2019, 18:00 Uhr 24598 Boostedt, Hof Lübbe, Dorfring 32

 

15.01.2019 15:00 Alter: 218 days

Danke Phillip Nimmermann

Kategorien: Kategorie: Schleswig-Holstein

Phillip Nimmermann

 

Vielen Dank Philipp Nimmermann Zum Wechsel des Staatssekretärs Philipp Nimmermann vom Finanzministerium Schleswig-Holstein in das Wirtschaftsministerium Hessen sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

Philipp Nimmermanns Wechsel in das Wirtschaftsministerium nach Hessen bedeutet einen großen Verlust für uns. Er hat beim Verkauf der HSH Nordbank ausgezeichnete Arbeit geleistet und es immer verstanden, komplizierte Sachverhalte verständlich zu transportieren. Wir verlieren mit ihm nicht nur jemanden, der mit seiner fachlichen Expertise punkten konnte, sondern auch bei allen viel Sympathie genossen hat.

Wir werden ihn vermissen. Auch wenn der Verlust für uns groß ist, so ist es verständlich, dass er in seine Heimat zurück möchte. Wir danken ihm sehr für die exzellente Zusammenarbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Nun freuen wir uns auf seinen Nachfolger Udo Philipp und sind uns sicher, dass die Zusammenarbeit ebenso erfolgreich sein wird. 

19.12.2018

Weihnachtsgrüße aus der Landtagsfraktion

17.12.2018

Schulen als Orte zum Wohlfühlen

Zur heute (17. Dezember 2018) veröffentlichten Presseinformation des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (MBWK) zur Bereitstellung von weiteren sechs Millionen Euro für die Sanie-rung von Schultoiletten im Rahmen des IMPULS-Programms sagt Wahlkreisabgeordnete der Land-tagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

Über weitere Mittel für bauliche Maßnahmen, die das Wohlfühlen in Schulen fördern, freuen wir uns außerordentlich! Die ersten Schultoilettensanierungsprogramme sind auf sehr gute Resonanz gesto-ßen. Mit der dritten Sanierungs-Welle hoffen wir, dass wirklich alle Kinder und Jugendlichen wieder gern auf die Toilette gehen und nicht mehr auf das wichtige und lernfördernde Wasser trinken ver-zichten, nur weil ihnen der Gang zur Toilette unangenehm ist.

Es ist gut, dass die Jamaika-Koalition dieses wichtige Programm weiter vorantreibt. Besonders schön ist auch, dass in diesem Prozess die Kommunen und Gemeinden so proaktiv beteiligt waren. Im Kreis Segeberg wurden bisher insgesamt acht Maßnahmen angemeldet, die ihre Sanitärbereiche erneuern werden:

  • Sventana Schule in Bornhöved (insg. Zuschuss in Höhe von EUR 82.340,55)
  • Richard-Hallmann-Schule in Trappenkamp (insg. Zuschuss in Höhe von EUR 42.472,29)
  • Grundschule Warderfelde in Rohlstorf (insg. Zuschuss in Höhe von EUR 80.932,50)
  • Grundschule Lütjenmoor in Norderstedt (insg. Zuschuss in Höhe von EUR 47.706,00)
  • Gymnasium Kaltenkirchen (insg. Zuschuss in Höhe von EUR 82.340,55)
  • Gemeinschaftsschule Sülfeld (insg. Zuschuss in Höhe von EUR 82.340,55)
  • Grundschule Oering (insg. Zuschuss in Höhe von EUR 37.500,00)
  • Grundschule Alveslohe (insg. Zuschuss in Höhe von EUR 82.340,55)

Insgesamt werden die Maßnahmen mit EUR 537.973,00 vom Land bezuschusst

Hintergrund:

Bis zum 28. Februar 2019 müssen die vorangemeldeten Maßnahmen als Anträge bei der Investiti-onsbank Schleswig-Holstein gestellt werden. Die Maßnahmen sollen dann bis zum 15. August 2019 komplett abgenommen, abgerechnet und zur Auszahlung gebracht worden sein. Jede angemeldete Maßnahme ist grundsätzlich mit einer Förderquote von bis zu 75 Prozent förderfähig.

Sport und Bewegung ist nicht nur eine Freizeitaktivität, sondern auch essentieller Teil des Lebens. So auch die Fähigkeit zu schwimmen in einem von Wasser umgebenen Land, wie Schleswig-Holstein. Und doch können laut Jahresbericht der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft DLRG aus 2017 über 50% der Grundschüler*innen nicht sicher oder gar nicht schwimmen.    Mehr »

Nach oben

Inhalt:

  1. Mehr Geld für Kitas!
  2. Zwischenbericht Kitareform
  3. FAQ's
  4. Fachkräftebedarf
  5. Leitfaden Naturkindergärten
  6. Minderheiten und Regionalsprachen
  7. Digitalisierung
  8. Kita-Flyer

   Mehr »

Nach oben

04.12.2018

Die AfD ist weiterhin eine rechtsradikale Partei

Zur heutigen (04.12.2018) Entscheidung der AfD-Landtagsfraktion, die Abgeordnete Doris von Sayn-Wittgenstein aus der AfD-Fraktion auszuschließen, sagt die Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

„Der Rauswurf der AfD-Landesvorsitzenden aus der AfD-Fraktion war ein längst überfälliger Schritt. Und das obwohl der Fraktionsvorsitzende vor wenigen Wochen nicht müde wurde, sich vor Frau von Sayn-Wittgenstein zu stellen und ihr Lob an die angeblichen Patriot*innen in Chemnitz sowie Verschwörungstheorien gegen die Presse zu verteidigen.

Wichtig bleibt, die AfD trotzdem weiterhin als rechtsradikale Partei in ihrer Gesamtheit zu betrachten. Es ist nicht so, dass die Trennung von einzelnen Personen die Partei von ihrem rechtsradikalen Kern befreien würde. Ohne ihren rechtsradikalen Kern wäre die Partei schlichtweg nicht mehr existent.“

 

Einen umfassenden Kommentar zu diesem Rauswurf, finden Sie außerdem beim Fraktionskollegen, Lasse Petersdotter.

04.12.2018

Ein Dank an Tagesmütter und -väter

Zu den heute (28. November 2018) in der Presse veröffentlichten Vorwürfen gegen die Landesvorsitzende der AfD Schleswig-Holstein, Doris von Sayn-Wittgenstein, eine rechtsradikale Gedenkstätte in Thüringen zu unterstützen, sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:   Mehr »

Nach oben

Schulgeldfreiheit JETZT!

13.06.2019

Kein Ankerzentrum à la Seehofer in Schleswig-Holstein

Zur dpa-Nachricht über Verwaltungszentren sagt die Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

 

Wir haben in Jamaika eine klare Abmachung, dass wir kein Ankerzentrum à la Seehofer haben werden, bei der alle Verfahren zusammengeführt werden bis hin zu Verwaltungsgerichten, die an die Erstaufnahme angedockt werden sollen. Das sieht das Verwaltungsabkommen explizit nicht vor und hätten wir Grüne auch nicht mitgetragen, da die Justiz in ihrer Unabhängigkeit beschnitten würde. In Schleswig-Holstein werden die Kompetenzen in der Erstaufnahmeeinrichtung lediglich gebündelt. Es wird nichts Neues gebaut, wie von Seehofer suggeriert.

 

In Schleswig-Holstein haben wir bereits in der Erstaufnahmeeinrichtung in Neumünster viele Akteure, die Hand in Hand vor Ort arbeiten, weshalb keine wesentliche Veränderung bevorsteht. Als Jamaika-Koalition haben wir außerdem im Koalitionsvertrag vereinbart, dass die Erstaufnahmeeinrichtung weiter konzipiert wird, im Sinne der Mitarbeiter*innen und Geflüchteten vor Ort. Dieser Prozess ist hiermit nicht abgeschlossen.

05.06.2019

Klimanotstand darf nicht nur ein Feigenblatt sein

Zu den Äußerungen der Fraktionsvorsitzenden der Grünen in der Kieler Ratsversammlung, Jessica Kordouni, sagt die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

 

Den Klimanotstand in einer Stadt wie Kiel auszurufen, bedeutet auch konsequent klima- und umweltschädliche Vorgänge in den Fokus zu nehmen. Es steht außer Frage, dass internationale Seemanöver massiven Einfluss auf das Ökosystem der Meere haben.

 

Der Klimanotstand darf nicht nur ein Feigenblatt sein. Gleichzeitig bedeutet der Hinweis auf mögliche Klima- und Umweltschäden durch das NATO-Manöver noch lange nicht, dass man sich gegen die NATO im Generellen wendet.

 

Kritik an der Bundeswehr wegen brennender Moore oder an NATO-Übungen wegen dem Stören von aufwachsenden Babyschweinswalen muss erlaubt sein, ohne gleich die NATO oder die Bundeswehr in Abrede zu stellen.

04.06.2019

Schleswig-Holstein soll im Kita-Bereich in der Champions League spielen

Zum Gesetzesentwurf der Landesregierung bezüglich der Qualitätsverbesserung an Kitas erklärt die Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben: 

Nun geht’s los. Der Gesetzesentwurf der Regierung ist heute in die erste Anhörung gegangen. Die Jamaika-Koalition will dafür sorgen, dass es unseren Kindern und den Erziehenden in Schleswig-Holstein gut geht. Im Dreiklang aus Qualitätsverbesserungen, Elternentlastung und Entlastung der Kommunen setzt dieses Gesetz ein wichtiges Ziel unseres Koalitionsvertrages um. Wir freuen uns auf das parlamentarische Verfahren im Herbst und fordern alle Beteiligten auf, mit konstruktiven Vorschlägen dafür zur sorgen, dass Schleswig-Holstein im Kita-Bereich in der Champions League spielt.

Flensburg. Am vergangenen Freitag besuchte die Abgeordnete und Vorsitzende der grünen Landtagsfraktion, Eka von Kalben, das Regionale Berufsbildungszentrum „Hannah Arendt Schule“ in Flensburg. Das vielfältige Angebot an Ausbildungen und Bildungsabschlüssen begeisterte von Kalben: „Von Fleischer*in bis Heilpädagog*in kann man hier alles werden. Auch die Möglichkeit, an den RBZ‘s verschiedene Schulabschlüsse zu machen, finde ich klasse.“ Detlev Grube, Schulleiter der Hannah Arendt Schule, bestätigte: „Hier kann jede*r seinen individuellen Bildungsweg gehen, egal mit welcher Vorbildung, weil eine hohe Durchlässigkeit gegeben ist. Bei uns fällt keiner durch‘s Raster.“  ...   Mehr »

Pinneberg. Das UNESCO Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ wurde bereits 2015 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Ziel des Programms ist es, Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln zu befähigen, was in unserer heutigen Zeit mit einem zunehmenden bedrohlichen Klimawandel sowie einer fortschreitenden Digitalisierung unerlässlich ist. ...   Mehr »

20.05.2019

Klare Werte und gute Argumente müssen überzeugen

Zum Brandanschlag auf das Auto des AfD-Abgeordneten Claus Schaffer sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

Ich verurteile Gewalt und Sachbeschädigung als Mittel der politischen Auseinandersetzung. Klare Werte und gute Argumente müssen überzeugen.

Zur Diskussion über die Einrichtung eines/einer Antisemitismusbeauftragten in Schleswig-Holstein sagt die Vorsitzende und religionspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Grünen, Eka von Kalben:

„Der Kampf gegen den Antisemitismus in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Die Forderung nach einem/einer Antisemitismusbeauftragten für Schleswig-Holstein unterstützen wir ausdrücklich. Auf unserem vergangenen Parteitag in Bad Bramstedt haben wir einen entsprechenden Beschluss gefasst. ...

   Mehr »

10.05.2019

Herzlichen Glückwunsch, Lars Harms

Zur Wiederwahl von Lars Harms zum Vorsitzenden des SSW im Schleswig-Holsteinischen Landtag sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

Ich gratuliere Lars Harms zur Wiederwahl. Die Zusammenarbeit mit ihm ist immer von großem Sachverstand, von Kollegialität und von friesischer Herzlichkeit geprägt.

Zur berufsbegleitenden Ausbildung zur Erzieher*in sagt die kitapolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:    Mehr »

Zum heute beginnenden SPD-Landesparteitag und dem bevorstehenden Rücktritt von Ralf Stegner als Landesvorsitzender sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion und ehemalige Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:    Mehr »

26.03.2019

Danke, Anke!

Zum Rücktritt von Anke Erdmann als Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:   Mehr »

Zu den Förderbescheiden der Sportförderung von kommunalen Sportstätten sagt die Landtagsabge-ordnete von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:   Mehr »

Zu den heute (14. März 2019) von Sozialminister Heiner Garg vorgestellten Eckpunkten der geplanten Kita-Reform sagt die kitapolitische Sprecherin und Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:    Mehr »

Zu den Äußerungen des CDU-Fraktionsvorsitzenden Koch zum Thema Wolf sagt die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

 

   Mehr »

08.02.2019

Kita-Reform: Mehr Qualität und Budget auch für Norderstedt

Mit der geplanten Reform will das Land Schleswig-Holstein Kitas finanziell besser ausstatten, aber auch stärker in die Pflicht nehmen.

Fraktionsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Eka von Kalben (B‘90/Grüne) besuchte vergangene Woche mit einer kleinen Delegation die Kita Frederikspark des Trägers Der Kinder wegen gGmbH.

Mit großem Interesse ließ von Kalben sich durch die Kita in der Lawaetz-straße, in der 70 Kinder ganztags betreut werden, führen und zeigte sich von der dort ansässigen Produktionsküche, in der das Mittagessen für alle sechs Einrichtungen des Trägers zubereitet wird, sehr beeindruckt. „Eine gesunde und nachhaltige Ernährung gehört zu unserem expliziten Angebot, deswegen kochen wir nicht nur selber, wir achten bei der Pro-duktauswahl auch darauf, dass die Lebensmittel regional produziert oder angebaut und mit möglichst geringem Verpackungsaufwand geliefert werden“, so Sabine Blank, Leiterin der Produktionsküche.

Während der Führung durch die Räumlichkeiten betonte von Kalben ihr Ziel, im Zuge der landesweiten Kita-Reform auch den vergleichsweise hohen Betreuungsstandard in Norderstedt weiter zu verbessern: „Unser Wunsch, die Finanzierung und Ausstattung von Kitas landesweit einheitlicher zu gestalten und so die Qualität der frühkindlichen Bildung insgesamt zu erhöhen, schließt selbstverständlich auch bereits gut aufgestellte Städte wie Norderstedt ein“, versicherte von Kalben. Ulf Bünning, Geschäftsführer Der Kinder wegen gGmbH ergänzte: „Wir freuen uns, wenn die Reform des Kita-Gesetzes auch in Norderstedt zu noch mehr Betreuungsqualität führen kann. Zum Beispiel im Bereich der Fort- und Weiterbildung sowie dem fachlichen Austausch unserer Mitarbeitenden sehen wir noch Potenzial.“

In dem anschließenden Gespräch mit der Norderstedter Dezernentin Anette Reinders wurde insbesondere der Fachkräftemangel im Hamburger Rand thematisiert. Sowohl stark steigende Kinderzahlen als auch eine weiterhin hohe Nachfrage nach Krippenplätzen erfordern die Schaffung weiterer Plätze in neuen Einrichtungen. Damit verbunden sind erhebliche Anstrengungen, geeignetes Fachpersonal zu finden; oftmals können Gruppen aufgrund von Personalengpässen erst zu einem späteren Zeitpunkt öffnen. „Mit der Einführung der praxis-integrierten Ausbildung in Norderstedt werden wir neue Wege gehen und die Ausbildung attraktiver machen“, berichtete Stadträtin Reinders. Durch eine Kooperation der Berufsbildungszentren im Kreis Segeberg wird es erstmalig, voraussichtlich ab August 2019, möglich sein, eine vergütete Erzieherausbildung in Norderstedt zu absolvieren. Auch von Kalben brennt das Thema Fachkräftemangel unter den Nägel: „Für diese Herausforderung müssen wir vielfältige und vielleicht auch unorthodoxe Lösungen finden, damit wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch tatsächlich gewährleisten können. Selbstverständlich ist es gleichzeitig unser Anliegen, die Qualität in den Kitas weiter zu entwickeln.“

„Eine rasche Aufklärung und der Dialog mit den Landwirt*innen sind uns sehr wichtig“, so die Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende Eka von Kalben, die sich letzte Woche in einem persönlichen Termin mit dem Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes, Georg Kleinwort, über dieHerausforderungen der Landwirt*innenaufklären ließ.

 

   Mehr »

  • Phillip Nimmermann

Vielen Dank Philipp Nimmermann

Zum Wechsel des Staatssekretärs Philipp Nimmermann vom Finanzministerium Schleswig-Holstein in das Wirtschaftsministerium Hessen sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:   Mehr »

Zur heute (17. Dezember 2018) veröffentlichten Presseinformation des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (MBWK) zur Bereitstellung von weiteren sechs Millionen Euro für die Sanierung von Schultoiletten im Rahmen des IMPULS-Programms sagt Wahlkreisabgeordnete der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:    Mehr »

Sport und Bewegung ist nicht nur eine Freizeitaktivität, sondern auch essentieller Teil des Lebens. So auch die Fähigkeit zu schwimmen in einem von Wasser umgebenen Land, wie Schleswig-Holstein. Und doch können laut Jahresbericht der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft DLRG aus 2017 über 50% der Grundschüler*innen nicht sicher oder gar nicht schwimmen.    Mehr »

Zur heutigen (04.12.2018) Entscheidung der AfD-Landtagsfraktion, die Abgeordnete Doris von Sayn-Wittgenstein aus der AfD-Fraktion auszuschließen, sagt die Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:   Mehr »

Zu den heute (28. November 2018) in der Presse veröffentlichten Vorwürfen gegen die Landesvorsitzende der AfD Schleswig-Holstein, Doris von Sayn-Wittgenstein, eine rechtsradikale Gedenkstätte in Thüringen zu unterstützen, sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:   Mehr »

Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein hat beschlossen, dass die Ausbildung in Gesund-heitsfachberufen kostenfrei sein soll.

Dazu sagt Landtagsabgeordnete und Fraktionschefin von Bündnis 90/Die Grünen Eka von Kalben:   Mehr »

Zum Kita-Sofortprogramm 2019 sagt die kitapolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:   Mehr »

Europa-Universität, Flensburg.

Thematisiert wurde der Religionsunterricht, den Frau Dr. Richter mit ihrer Dissertation um die „Bedeutung der Lebenswirklichkeiten von Schüler*innen für den Subjektbezug im Religionsunterricht“ unter die Lupe nahm. Es folgte ein spannender, auch teils kontroverser Austausch. [...]

 

Evang. – Luth. Diakonissenanstalt, Flensburg.

Schwerpunktthema dieses Termins war das Kirchenarbeitsrecht. Mit einem sehr offenen Umgang hinsichtlich der Religions-Zugehörigkeit, beschäftigt die DIAKO auch Mitarbeiter*innen, die nicht der Kirche angehören [...]   Mehr »

(Foto: Daniela Hartmann)
Personen von links nach rechts:
Ellen Kittel-Wegener, Eka von Kalben, Dr. Claudia Richter, Rasmus Andresen
(Foto: Dr. Anke Bauer)
DIAKO
Personen von links nach rechts:
Ralph Häcker, Susanne Dinse, Schester Hannelore, Eka von Kalben, Pastor Boten, Rasmus Andresen, Ellen Kittel-Wegener, Anna Lammers

Haus St. Ansgar, Kloster Nütschau. Travenbrück.

„Die Geflüchteten sind auch eine Chance, seinen christlichen Glauben zu zeigen.“, mahnte Bruder Benedikt vom benediktinischen Kloster Nütschau, als er vergangenen Mittwoch die Fraktionschefin der grünen Landtagsfraktion, Eka von Kalben, im Rahmen ihrer religionspolitischen Tour traf..    Mehr »

(Foto: Daniela Hartmann)
Haus St. Ansgar, Kloster Nütschau
(Foto: Daniela Hartmann)
Personen von links nach rechts:
Stefan Kehl, Bruder Benedikt, Eka von Kalben, Beate Bäumer, Uwe Schreiber

Zum heute (20. September 2018) im Sozialausschuss vorgestellten Zwischenbericht zur Kita-Reform sagt die Vorsitzende und kitapolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:    Mehr »

Nach oben

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich lade Sie herzlich zum Pressegespräch zur Landtagssitzung am Dienstag, 25. September 2018, 10.15 Uhr, Raum 118 des Landeshauses ein...   Mehr »

Zum heutigen (31. August) Abschied von Robert Habeck aus der Landespolitik und der Ernennung seines Nachfolgers im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung, Jan-Philipp Albrecht, sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:   Mehr »

Einladung zum Pressegespräch   Mehr »

Zu den heute (28. August 2018) veröffentlichten Ergebnissen des Bertelsmann-Ländermonitorings zum Thema „Frühkindliche Bildung“ sagt die kitapolitische Sprecherin und Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

 

   Mehr »

Zum gestrigen (16. August 2018) Bericht des ARD-Magazins Monitor über das Kirchenasyl sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:    Mehr »

Heute (10.08.2018) war die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Schleswig-Holstein, Eka von Kalben, an der Unterelbe, um gemeinsam mit der Stationsleiterin des ElbmarschenhausesEdelgard Heim (Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume) und freiwilligen Helfer*innen vom Naturschutzbund Vogelbestände zu zählen.

Dazu sagt die Fraktionsvorsitzende Eka von Kalben:    Mehr »

Was gibt es Schöneres, als bei diesen tropischen Temperaturen ins kühle Nass zu springen, sei es im Freibad, in Nord- oder Ostsee. Nicht nur wir Schleswig-Holsteiner*innen wissen das Meer vor der Haustür zu schätzen, unser schönes Bundesland wird weltweit als attraktives Reiseziel geschätzt.

Dazu sagt die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Schleswig-Holstein, Eka von Kalben:    Mehr »

Zum heute (3. Juli 2018) von Finanzministerin Monika Heinold vorgestellten Haushaltsentwurf 2019 sagt die Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:   Mehr »

Stadion Holstein Kiel und Sanierung von Sportstätten: Dazu sagt die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:   Mehr »

Die Anwohner*innen haben ein Anrecht auf saubere Luft

Dazu sagt die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:    Mehr »

Zur heute (28. Mai 2018) erschienenen Bertelsmann-Studie zum Thema Kita-Gebühren sagt die Vorsitzende und kitapolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:    Mehr »

Zur Fraktionsreise nach Brüssel in der vergangenen Woche sagt die Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:    Mehr »

Zu der heutigen (23. Mai 2018) Anhörung von Sozialausschuss und Umweltausschuss zu den Änderungen im Landeswaldgesetz bezüglich der Waldkindergärten sagt die kitapolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:    Mehr »

Herr Minister Garg,

die Neuordnung der Kita-Gesetzgebung ist ja schon eine Mammutaufgabe an sich. Da waren Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicherlich nicht begeistert, als wir Sie letztes Jahr im Juli auch noch um einen schriftlichen Bericht darüber gebeten haben.    Mehr »

URL:http://eka-von-kalben.de/startseite/kategorie/schleswig_holstein-1/