14.11.2018

Schulgeldfreiheit jetzt!

Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein hat beschlossen, dass die Ausbildung in Gesund-heitsfachberufen kostenfrei sein soll.

Dazu sagt Landtagsabgeordnete und Fraktionschefin von Bündnis 90/Die Grünen Eka von Kalben:

„Wir Grüne freuen uns, denn ab dem 1. Januar 2019 muss in Schleswig-Holstein niemand in diesen Ausbildungsberufen mehr drauf zahlen. Das ist eine sehr gute Investition in unsere Zukunft und ein Meilenstein für die Gesundheitsversorgung in Schleswig-Holstein! CDU, FDP und Grüne investieren ab 2019 insg. 3,3 Millionen Euro jährlich in die schulgeldfreie Ausbildung der Gesundheitsfachberufe und sorgen so für mehr Bildungsgerechtigkeit!“

Am 1. November 2018 hat sich der Landtag in schriftlicher und mündlicher Anhörung ausführlich mit der Sachlage befasst während die Berufsverbände draußen vor der Tür öffentlichkeitswirksam für die Schulgeldfreiheit demonstrierten. Das Ergebnis könnte eindeutiger nicht sein. Die Schulgeldfreiheit muss kommen und Jamaika setzt dies nun um.

Von Kalben: „Es ist nicht akzeptabel, dass Auszubildende in den Gesundheitsfachberufen bis zu 400 Euro monatlich (bis zu 15.000 Euro während der dreijährigen Ausbildung) zahlen müssen und dies in einem Mangelberuf. Wir ändern das! Denn wir brauchen motivierte und engagierte Menschen in jedem dieser Berufe. In der Pflege und in der Physiotherapie, in der Logo- und in der Ergotherapie.“

Die gesundheitlichen Therapien haben einen nachweislichen Nutzen. Menschen, die in diesen Berufen tätig sind, helfen, ein gesundes Leben zu führen. Sie sorgen dafür, dass Patient*innen sich besser fühlen, Schmerzen und Beeinträchtigungen verschwinden, Erkrankungen geheilt oder gelindert werden. Das ist im Privaten und im Arbeitsleben wichtig und zentral für das Funktionieren unserer Gesellschaft.

Junge Menschen, die aus Überzeugung einen der Gesundheitsfachberufe ergreifen, werden dringend gebraucht. Deswegen dürfen ihnen keine unnötigen Hindernisse in den Weg gelegt werden. So sieht es auch von Kalben: „Wir säen heute, damit wir morgen und übermorgen ernten können. Wir brauchen jeden engagierten Mann und jede engagierte Frau, die eine Ausbildung in einem dieser spannenden Gesundheitsfachberufe machen möchte.“

 



zurück

URL:https://eka-von-kalben.de/presse/pressemitteilungen/expand/694638/nc/1/dn/1/