24.09.2018

Kindern die Chance auf eine glückliche Zukunft geben

Ob die Vorkommnisse in Chemnitz, die paradoxe Beförderung Hans-Georg Maaßens oder die Abholzung des wertvollen Hambacher Forstes – es gibt viele Bundesthemen, die auch uns hier in Schleswig-Holstein bewegen.

Ich war wieder sehr versucht, mein Abgeordnetenwort dafür zu nutzen, zu dem ein oder anderen dieser Themen Stellung zu beziehen. Doch dann wurde mir bewusst, dass die Konzentration auf diese emotional aufwühlenden Themen oftmals dazu führt, dass der Blick für das verloren geht, was gut läuft. Und hier bei uns im Land läuft vieles richtig gut.

So zum Beispiel die Kita-Politik unserer Jamaika-Koalition. Kindertageseinrichtungen sollen Orte der Freude, der Akzeptanz und des Lernens sein. Hier kann der Grundstein für ein gutes Leben gelegt werden. Natürlich darf eine Kita kein Familienersatz sein. Aber nur durch ausreichende Öffnungszeiten kann sichergestellt werden, dass Eltern Arbeit und Familie gut miteinander vereinbaren können.

Zurzeit befinden wir uns mitten im Prozess einer Kita-Reform. Wir wollen Kitas mit klaren Qualitätsstandards und wir wollen ein einheitliches und transparentes Finanzierungsmodell, welches Eltern und Kommunen deutlich entlastet. Insgesamt werden dafür in dieser Legislaturperiode mindestens etwa eine halbe Milliarde Euro zusätzlich in den Kitabereich fließen. Bis zum Frühjahr 2019 läuft der Beteiligungsprozess mit Eltern, Erziehenden, Trägern und Kommunen. Anschließend findet im kommenden Jahr das Gesetzgebungsverfahren statt. Anfang 2020 soll das neue Gesetz dann in Kraft treten. Und die Elternbeiträge deutlich sinken.

Unser Fernziel bleibt die Beitragsfreiheit. Diese darf aber nicht zulasten von Qualität gehen. Schließlich ist es auch unsere Verantwortung, dass es den Kindern in den Kitas gut geht. Dafür ist auch entscheidend, dass wir das Problem des Fachkräftemangels gelöst bekommen. Wir sind davon überzeugt, dass verbesserte Bedingungen und weniger Arbeitsbelastung den Beruf attraktiver machen. Deshalb haben wir die Zahl der Ausbildungsplätze deutlich erhöht. Außerdem haben wir den Quereinstieg und die praxisintegrierte Ausbildung verstärkt.

Eine afrikanische Weisheit besagt, es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen. Wir als Gesellschaft stehen in der Pflicht, Eltern und Erziehende bei dieser so wichtigen Aufgabe zu unterstützen. Um jedem Kind die Chance auf eine glückliche Gegenwart und Zukunft zu geben.

Herzlichst

Ihre Eka von Kalben

zurück

URL:https://eka-von-kalben.de/im-landtag/abgeordneten-wort-uen/expand/691650/nc/1/dn/1/