(Basis-) Demokratische Verantwortung

Vor kurzem habe ich mich auf einem Familienfest mit einem jungen Mann über die Koalitionsverhandlungen unterhalten: Er sei gespannt, ob es drei so unterschiedlichen Parteien gelingen könne, ihre jeweils besten Ideen zu bündeln. Und zwar so, dass sie sich nicht gegenseitig im Widerspruch auflösen. Stimmt – wenn es gelingt, dass alle drei Parteien ihre Visionen für unser Land im Koalitionsvertrag wiederfinden, dann haben wir eine große Chance, für Schleswig-Holstein ein gutes Bündnis zu schmieden.

Unsere Verhandlungsgruppe hat in den vergangenen Tagen und Wochen alles gegeben, um möglichst viele Grüne Inhalte durchzusetzen. Ein Punkt, der uns besonders am Herzen lag, war das Thema Kita. Hier wird der Grundstein für die uns so wichtige Bildungsgerechtigkeit gelegt. Und ebenso wie wir in der Küstenkoalition die Partei waren, die sich für ökologische Ziele stark gemacht hat, liegt es auch an uns, Jamaika Grün zu machen.

Doch selbstverständlich kann nicht jedes Ziel der möglichen Koalition zu hundert Prozent Grün sein. Eine Koalition kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten fair, ehrlich und ein Stück weit empathisch miteinander umgehen. Wenn sie sich auf Augenhöhe begegnen und die Wünsche der anderen genauso respektiert werden, wie die eigenen. Bei Koalitionsverhandlungen kommt es darauf an, dass alle Seiten ihre Interessen zurückstellen und gemeinsam überlegen: was kann getan werden, um das Land voranzubringen. Der demokratischen Verantwortung gerecht zu werden, bedeutet auch, sich auf Kompromisse einzulassen.

Ob es uns Grünen dennoch gelungen ist, unsere wichtigsten Ziele und Visionen im Koalitionsvertrag zu verankern, darüber wird die Parteibasis abstimmen. Es ist unser basisdemokratisches Verständnis, welches jedem einzigen Mitglied der Grünen in Schleswig-Holstein die Möglichkeit gibt, über Zustandekommen oder Scheitern der Jamaika-Koalition zu entscheiden.

Herzlichst, Ihre Eka von Kalben

 

Abgeordnetenwort Eka von Kalben, erschienen in den Uetenser Nachrichten am 15.06.2017

 



zurück